Die Mars-Filmsets und Drehorte

Produktionsdesigner Arthur Max gibt ANZEIGE Ein Blick hinter die Kulissen des Oscar-nominierten Films

Der Mars ist seit langem eine Quelle filmischer Faszination. Der neueste Film zur Erforschung der Magie des Roten Planeten ist Der Marsmensch, Ridley Scotts epische Geschichte vom Überleben im Weltraum, die sieben verdient hat Oscar-Nominierungen. Basierend auf dem Roman von Andy Weir spielt der Film in naher Zukunft während der Ares III Mission zum Mars. Nachdem ihn ein brutaler Sturm vom Rest der Besatzung getrennt hat, ist der Astronaut Mark Watney (Matt Damon) allein auf dem Planeten gestrandet und von allen Kommunikationsmitteln abgeschnitten. Scott traf sich wieder mit dem häufigen Mitarbeiter Arthur Max, der als Produktionsdesigner mit dem Erstellen beauftragt war die brutale Marslandschaft sowie High-Tech-Standorte wie das Johnson Space Center der NASA und das Hermes Raumschiff, wo die Ares III Besatzung plant ihre Rettungsmission. Max begann den Entwurfsprozess mit dem Besuch einiger der im Skript genannten Orte.

„Ich war in Kalifornien und ganz in der Nähe von JPL, dem Jet Propulsion Laboratory bei Caltech, wo alle unbemannten Sonden für den Mars durchgeführt werden“, sagt Max. „Sie gaben uns einen Rundgang durch alle Testeinrichtungen und Forschungslabors, was sehr hilfreich war. Nur aus der Sicht des Aussehens der Dinge und der Hardware, die sie verwendeten. Sie hatten eine Miniatur-Marslandschaft auf einem der Parkplätze eingerichtet, auf denen sie Roboter-Rover testen. unbemannte Rover. " Max besuchte auch das Johnson Space Center in Houston, wo die NASA eine Mission entwickelt zum Mars. „Sie hatten einige Entwicklungstestversionen verschiedener Elemente des Mars-Lebensraums, des Mars-Rovers und einer Mars-Aufstiegskapsel. Sie sind sehr vorläufige technische Prototypen. Es gab Prototypen von lebenserhaltenden Systemen zur Wasserreinigung sowie einen Oxygenator, eine Art Luftwäscher, der benötigt wird, weil die Marsatmosphäre sehr sauerstoffarm ist. Man konnte viele sehr kleine Details und einige der Mechaniken der Systeme sehen. “

Hochauflösende Bilder aus dem Neugierde Der Rover, der derzeit den Mars erforscht, half bei der Gestaltung der Landschaft. Max schuf den Planeten in einer der größten Klangbühnen der Welt in Budapest, Ungarn, und baute auch Wadi Rum in Jordanien ein, einen Ort, den er und Scott auch benutzten Prometheus. „Die Größe der Klangbühne ermöglichte es uns, eine innere Landschaft des Mars zu erhalten, die etwa 4.000 Tonnen gemischt farblich abgestimmte Erde umfasste, die wir aus lokalen Steinbrüchen erhielten. Wir haben es zusammengemischt, um einen bestimmten Farbton von rot-orangefarbenem Boden zu erhalten “, sagt Max. "Wir haben uns auf die Fotos vom Mars gestützt, aber wir mussten auch mehr auf die Farbe unseres Standorts in Jordanien achten."

Watney verbringt die meiste Zeit in einem künstlicher Lebensraum, bekannt als Hab, das Schlaf-, Ess- und Arbeitsbereiche für eine sechsköpfige Besatzung umfasst. Max erweiterte den Prototyp, den er bei der NASA sah, um eine voll ausgestattete Küche. „Wir haben uns für einen achteckigen Plan entschieden, weil er uns viele Facetten gab. Es ist eine effiziente Möglichkeit, verschiedene Komponenten herzustellen. Es gibt also eine Küchenwand, eine Botanikwand und eine Geologiewand, und alle verfügen über eine eigene Ausrüstung “, sagt Max. „Dann gingen wir zu Lebenserhaltungs- und Energiesystemen über, die im Testlebensraum in Texas viel weiter entwickelt wurden. Sie sind sehr groß, weil sie für eine sechsköpfige Besatzung ausgelegt und sehr schwer waren. Wir haben nur die Grundelemente, die wir dort gesehen haben, im wahren Geist des Bauhauses modularisiert - so etwas haben Sie in der Architekturhochschule gelernt. “

Die Ästhetik des Hab wurde von nautischen und inspiriert Luftfahrtdesign. Die Schlafräume basierten auf den Kojen eines Schiffes, während das Badezimmer ein überschüssiges Toilettenfach von einer 747 benutzte. Das Hermes wurde durch den modularen Aufbau der Internationalen Raumstation beeinflusst. Eine der schwierigsten Komponenten des Films war der rotierende Hobbyraum des Films Hermes, was Max die Krönung des Produktionsteams nennt. "Die kürzeste Zeit, die benötigt wird, um zum Mars zu gelangen, bis zur optimalen Ausrichtung, beträgt ungefähr sechs Monate und die längste Zeit würde ungefähr ein Jahr dauern", erklärt Max. "Es ist nicht die gesündeste Umgebung für Ihren Körper, da Ihre Muskeln zu verkümmern beginnen und deshalb müssen Sie trainieren. Die NASA sprach mit uns über Schwerelosigkeitsanlagen auf interplanetaren Raumfahrzeugen und zeigte uns einige schematische Diagramme, wie sie aussehen könnten. Es war im Grunde ein Rad, das sich mit verschiedenen Geschwindigkeiten drehte. Es hat mit der Drehzahl, den Umdrehungen pro Minute und dem Durchmesser des Rades zu tun, und das gibt Ihnen ein Verhältnis darüber, wie viel Schwerkraft Sie erzeugen können. “


  • Das Bild enthält möglicherweise Astronautenhelmbekleidung für Menschen und Newton Faulkner
  • Das Bild kann Boden Natur im Freien Menschliche Wüste und Sand enthalten
  • Dieses Bild kann Matt Damon Mensch und Person enthalten
1 / 10

Foto: Aidan Monaghan

Im Der Marsmensch, Der Astronaut Mark Watney (Matt Damon) ist allein auf dem Mars gestrandet, nachdem er von seinen Crewmitgliedern getrennt wurde, als sie versuchen, den Planeten während eines intensiven Sturms zu verlassen. Watney muss alleine leben und muss einen unbewohnbaren Planeten zu einem Zuhause machen, während er auf die nächste Mission wartet. Regisseur Ridley Scott beauftragte den Oscar-nominierten Produktionsdesigner Arthur Max, einen häufigen Mitarbeiter, mit Entwicklung der erdgebundenen und außerirdischen Sets, einschließlich der Marslandschaft, des Raumfahrzeugs und der NASA Büros. Max besuchte das Johnson Space Center in Houston und die Jet Propulsion Labs bei Caltech in Pasadena und beriet sich mit die Wissenschaftler und Ingenieure, die den Curiosity Rover entwickelt haben und an der zukünftigen Mission der Agentur arbeiten Mars. „Wir haben uns auch einige der kommerziellen Unternehmen angesehen, die entweder für die NASA oder den europäischen Weltraum entwickeln Agenturen, Unternehmen wie Boeing sowie Unternehmen wie SpaceX, die sich im kommerziellen Bereich der Weltraumforschung befinden “, sagt er Max. „Wir haben uns einige ihrer Designkonzepte und Prototypen sowie die aktuellen Raketen und Kapseln angesehen, die sie tatsächlich testen. Wir haben viele verschiedene Informationen aus allen verschiedenen Quellen zu dem zusammengefasst, was wir getan haben. “


Max entdeckte den perfekten Ort für eine futuristische Version der NASA-Büros im Herzen von Budapest. „Wir haben ein sehr interessantes geodätisches Glasausstellungsgebäude gefunden, das den Spitznamen Wal trägt, weil es eine Art lineares asymmetrisches Dach hat. Hier sehen Sie die Missionskontrolle und einige der anderen Räume mit hochmodernen Rohbetonwänden und polierten Böden. " JPL wurde auch in Ungarn neu erstellt. „Es gab eine verlassene Ausstellungsanlage aus den 70er Jahren namens Hungarian Expo, die völlig leer war“, sagt Max. „Wir haben das für JPL renoviert, weil das echte JPL so aussieht. Es ist eine Art Collage aus Gebäuden der 1970er und 1980er Jahre. Es sieht so ziemlich wie ein College-Campus aus, also haben wir versucht, das nachzuahmen. “

Die Zusammenarbeit mit der NASA erwies sich während des gesamten Produktionsprozesses als entscheidende Inspirations- und Informationsquelle, obwohl Max darauf achtete, das Design auch in Zukunft zu verankern. „Einerseits wollten wir dem, was die NASA derzeit tut, sehr treu bleiben und andererseits Wir wollten das Boot ein wenig herausschieben, damit wir zukünftige Entwicklungen in berücksichtigen können Technologie."

instagram story viewer