Prinz Philipps Vermächtnis beinhaltet eine tiefe Wertschätzung für die englische Landschaft

Prinz Philip, der am 9. April im Alter von 99 Jahren starb, hatte eine Reihe von Titeln inne: Herzog von Edinburgh, Ehemann von Königin Elizabeth II., Gartengestaltungr und Züchter überraschend beeindruckender Trüffel.

Der Prinz, ein begeisterter Liebhaber der Natur, benutzte seinen grünen Daumen, um einige der zu verbessern fegte englische Ländereien, in denen er lebte. Während der ersten vier Monate der Pandemie hockte er sich mit der Königin in Windsor Castle zusammen und blickte auf den East Terrace Garden, der in den 1820er Jahren für George IV. Entworfen wurde. Philip prägte das große Anwesen 1971 selbst ein und leitete die Neugestaltung und Bepflanzung von mehr als 3.500 Rosenbüschen, die um einen eleganten Lotusbrunnen aus Bronze verteilt waren. Die Landschaft diente später als Kulisse für Prinz Harry und Meghan Markles offizielle Hochzeitsporträts.

Königin Elizabeth II. Und Prinz Philip mit ihren Kindern von links: Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Charles vor Balmoral Castle in Schottland im Jahr 1960.

Foto: Keystone / Getty Images

Philipps Bestrebungen gingen über den Gartenbau hinaus. 12 Jahre lang unternahm der Prinz einen ungewöhnlichen Versuch, schwarze Trüffel an der zu züchten Sandringham House, eine Immobilie in Norfolk, England. Das markante Anwesen, das von der Royals In den Weihnachtsferien gibt es 20.000 Morgen Land und eine königliche Obstfarm mit Äpfeln, schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren. Der Prinz pflanzte mehr als 300 Trüffelsporen und wartete über ein Jahrzehnt auf Ergebnisse.

Königin Elizabeth II. Und Prinz Philip mit einem ihrer Corgis in Windsor Castle im Jahr 1959.

Foto: Hulton Archive / Getty Images

Philip wurde frustriert über das mangelnde Wachstum und holte Trüffelexperten aus Italien, um ihn zu unterstützen. 2018 gelang es ihm schließlich, und es wird angenommen, dass er der erste war, der in Großbritannien erfolgreich schwarze Diamanttrüffel erntete. Der Pilz kostet fast 90 US-Dollar pro Unze, aber der Prinz war nicht für das Geld dabei. "Soweit ich weiß, wurde keiner verkauft", sagte Adrian Cole von Truffle UK. der Times gemeldet. "Sie sind zum Haus oder zur Familie gegangen." 

Als er nicht damit beschäftigt war, nationale Rekorde im Trüffelanbau zu brechen, verbrachte Philip Zeit bei Balmoral, eine Burg im neugotischen Stil, eingebettet in den Fluss Dee in Aberdeenshire, Schottland. Das Interieur wurde 1852 von Prince Albert gekauft und verfügt über Marmorkamine, eine dunkelgrüne Ästhetik, florale Vorhänge und Wände aus ledergebundenen Büchern. Philip aktualisierte Teile des atemberaubenden 50.000 Hektar großen Grundstücks des Anwesens und pflanzte einen Gemüsegarten, einen Wassergarten und einen Blumenweg. Während der Sommerausflüge zum Anwesen jagte, fischte und pirschte der Prinz Hirsche. Er hat die höchste Tötungsrate in der königlichen Familie. laut Express.

Königin Elizabeth II. Und Prinz Philip fischen an ihrem 25. Hochzeitstag in Balmoral.

Foto: Fox Fotos / Getty Images

Die Jagdliebe des Prinzen war so bekannt, dass Edinburgh News notiert Er erhielt einmal einen silbernen Krug mit Radierungen von Balmorals besten Hirschpirschstellen. Der Prinz, der für seine manchmal sehr unangemessenen Einzeiler bekannt ist, bemerkte Berichten zufolge: "Es ist ungewöhnlich, etwas Nützliches zu bekommen."

Die Königin kündigte seinen Tod in einer Erklärung an und sagte teilweise: „Seine königliche Hoheit ist heute Morgen friedlich in Windsor Castle verstorben. Die königliche Familie trauert gemeinsam mit Menschen auf der ganzen Welt um seinen Verlust. “ Sie waren 73 Jahre verheiratet.

instagram story viewer