„Stranger Things“ und weitere gruselige Shows mit wunderschönen Innenräumen

Noch bevor Mia Farrow einen Fuß in ihre schick renovierte neue Wohnung in The Dakota hinein betrat Rosmarins Baby, monströse Kreaturen – und Menschen – haben in einigen der am aufwendigsten gestalteten residiert Häuser auf dem Bildschirm. Ob die Schnüffler-inspirierte Thrombey Mansion im Film 2019 Messer raus (die Fortsetzung wird noch in diesem Jahr erwartet), das von Hitchcock beeinflusste Dekor von Der Flugbegleiter, oder die vielen Oden an Agatha Christie und Stephen King auf Streaming-Diensten, die heute beliebt sind Krimi- und Horrorfilme lehnen sich stark an ikonische visuelle Konstrukte und Konventionen an, um sie zu erzählen Geschichten.

Das Makabre eignet sich gut dazu Neugotische Architektur und alte Gebäude im viktorianischen Stil und als Der Flugbegleiter Die Produktionsdesignerin der ersten Staffel, Sara K. White betont: „Mord ist ein extremer Höhepunkt eines Machtkampfes.“ Jenseits des Physischen bzw Intellektuelle Macht kommt oft in Form von Reichtum, was, seien wir ehrlich, dazu beiträgt, stilvoll zu sein Innenarchitektur.

Bei der Erstellung eines Krimis muss die Liebe zum Detail eines Produktionsdesigners mit der Präzision des Killer- und Detektivauges wirken. Räume müssen die Hintergrundgeschichten der Charaktere necken, Handlungspunkte treffen und auf die Motivation des Verdächtigen hinweisen, ohne den Schuldigen zu enthüllen.

In den letzten Monaten haben eine Reihe beliebter Shows die Balance zwischen gruselig und stilvoll gefunden. Unter, ANZEIGE schaut sich die Produktionen an, die es am besten können.

Nur Morde im Gebäude

Mabels Wohnung in Nur Morde im Gebäude Staffel zwei.

Foto: Barbara Nitke/Hulu

Die Amateurdetektive in diese Hulu-Show sind näher an etwas aus Hinweis als Agatha Christie, aber ihr nobles Wohnhaus ist stilistisch genau richtig. Von Olivers (gespielt von Martin Short) maximalistischen Interieurs mit dicken Vorhängen, Samtmöbeln und dunkelgrünen Chinoiserie-Tapeten von Pierre Frey (Hankeou) bis zu Charles (Steve Martin) „Adrette amerikanische“ Luxusmöbel (Milo Baughman, Ralph Lauren) und orangefarbene Küchentapeten in Ombré-Optik (französisches Cuirs-Leder von Élitis), die Häuser in dieser Show machen einiges her Charakterentwicklung.

„Ein Krimi in einer luxuriösen, abgeschlossenen Umgebung zu spielen, erhöht den Einsatz“, sagt Produktionsdesigner Curt Beech ANZEIGE. Die zweite Staffel, die am 28. Juni uraufgeführt wurde, beginnt dort, wo die erste Staffel aufgehört hat: mit einem Mord in Mabels (Selena Gomez) errötender Wohnung. Ihr Raum ist eine visuelle Metapher mit dekonstruierten Wänden, einer weltmüden Vintage-Couch und einem handgemalten Wandbild. „Sie ist buchstäblich ein work in progress mit einer Vorgeschichte von Schäden“, sagt Beech. „Wir wollten, dass ihr Raum so schwer festzumachen ist wie sie.“

Fremde Dinge

Das Fremde Dinge Die Kunstabteilung bedeckte fast jeden Raum im Creel House (auf einer Klangbühne gebaut) mit William Morris-Tapeten.

Mit freundlicher Genehmigung von Netflix

Sogar Monster können Möbel mit Mid-Century-Vibe und eine geschmackvoll angebrachte Lincrusta-Vertäfelung zu schätzen wissen. Ähnlich wie bei ihrem jüngsten Sohn Henry war die jugendliche Einrichtung der Familie Creel im Stil der 1950er Jahre jedoch irgendwie nicht der Fall völlig passen in ihr viktorianisches Haus, das Fremde Dinge Die Zuschauer wurden Anfang dieser Staffel in Rückblenden vorgestellt (die letzten beiden Folgen der vierten Staffel werden am 1. Juli auf Netflix erscheinen). Vorahnung vielleicht?

Das große Haus im neugotischen Stil, das im echten Claremont House in Georgia und auf einer Tonbühne gedreht wurde, hat ein Labyrinth aus Ecken und Winkeln, in denen sich Geheimnisse verbergen lassen. Das Fremde Dinge Designteam (darunter Produktionsdesigner Chris Trujillo, Supervising Art Director Sean Brennan und Set Decorator Jess Royal) schuf eine reichhaltige und strukturierte Umgebung, die sowohl in den Flashback-Szenen der 1950er als auch wann auf der Leinwand auftauchte diese verflixt Hawkins-Kinder entdecken das Haus, das 1986 vor langer Zeit verlassen wurde. Das Gebäude dient sowohl als Hommage an Scooby Doo (insbesondere im Upside Down) und das Well House von Stephen King Es.

Dexter: Neues Blut

Produktionsdesigner Eric Weiler ging viele Entwürfe durch, um das Buntglasfenster genau richtig hinzubekommen. Es ist eine Hommage an den Seneca-Stamm, dessen Land in der Nähe von Dexters Hütte liegt und dessen Gemeinschaft ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte ist.

Foto: Seacia Pavao/SHOWTIME

Die neue Heimat der Titelfigur im 2021er Revival von Dexter spiegelt seinen Bewohner wider. Produktionsdesigner Eric Weiler hat das Innere der fiktiven Iron Lake-Kabine minimalistisch gestaltet, weil neben Dexters allgegenwärtiger dunkler Passagier (wie er seinen Drang zu töten nennt), „Dexter ist ein sehr einfacher Mann mit wenigen materiellen Dingen“, Weiler erzählt ANZEIGE. „[Er ist] bereit, jederzeit alles hinter sich zu lassen.“ Dies verstärkt auch eine Charaktereigenschaft⁠ – und Fan-Lieblingslinie⁠ – erzählt von Michael C. Hall im Piloten: „Ich bin ein sehr sauber Monster."

Obwohl es spärlich ist, fühlt sich das Innere der Kabine immer noch gemütlich an und enthält einen Kamin mit handgefertigtem Herdstein aus der Region. „Wir wollten ein warmes, fast beruhigendes Gefühl erreichen, das darauf hindeutet, dass Dexter mit seinem dunklen Beifahrer im Reinen ist“, sagt Weiler.

Archiv 81

Dan (Mamoudou Athie) reißt durch die Speisekammer, um ein Portal für den kosmischen Dämon Kaelego zu entdecken, ohne zu bemerken, dass der Instant-Brei in Regalen mit einem bekannten Vintage-Kontaktpapier untergebracht ist.

Foto: Cr. Quantell D. Colbert/Netflix © 2021

Toni Bartons Produktionsdesign in der Netflix-Show Archiv 81 nichts dem Zufall überlässt, von dem abgelegenen brutalistischen LMG-Haus (gefilmt in einem von Tasso Katselas entworfenen Haus in Pennsylvania), wo Dan Turner (Mamoudou Athie) restauriert die geborgenen Bänder des Brandes in den Visser Apartments auf dem alten Gingham-Papier – das perfekt zu dem Kontaktpapier eines bestimmten passt Schrank rein Rosmarins Baby– auf Regalen in einer Speisekammer, die sich schließlich in das Portal des Dämons Kaelego verwandelt.

Die Show, die Anfang dieses Jahres Premiere hatte und leider nicht für eine weitere Staffel verlängert wurde, dreht sich hauptsächlich um das fiktive Visser-Gebäude in New York City (das Äußere wurde im 1st Avenue Lofts) im Jahr 1994 und das Vos Society Mansion aus den 1920er Jahren, das zuvor das Land besetzte (gedreht in Pittsburgh im Willis McCook House und im Tudor-Herrenhaus im Stil des 16. Jahrhunderts in Hartwood). Hektar). Die gesamte verwendete Symbolik ist das Ergebnis von Bartons sorgfältiger Recherche der Serienmythologie der Schriftstellerin Rebecca Sonnenshine. „Nichts ist vage, Referenzen sind spezifisch“, erzählt Barton ANZEIGE, vom Siegelsteindesign an der Front des Visser-Gebäudes bis zum Kultsymbol und dem Baldung-Ring.

Der Flugbegleiter

Cuoco führt Gespräche mit sich selbst in einem wunderschönen Hotel, das ihre Meinung repräsentiert.

Foto: Jennifer Rose Clasen

Cassie (Kaley Cuoco) ist darin zwischen Fantasie und Realität gefangen HBO Max-Thriller. In der ersten Staffel wird ihr Inneres durch die von Celia Chu Designs Innenausstattung inspirierte High-End-Hotelsuite im Rosewood Bangkok repräsentiert, in der Cassie neben einem Toten aufwacht. „[Regisseurin] Susanna Fogel und ich diskutierten über das Mysterium Hitchcocks [Seil] die Hand unserer Show leiten“, sagte die Produktionsdesignerin der ersten Staffel, Sara K. Weiß erzählt ANZEIGE. Der Film von 1948 spielt bekanntermaßen vollständig in einer New Yorker Penthouse-Wohnung. Die zweite Staffel (für die Nina Ruscio die Rolle des Produktionsdesigners übernahm) wiederholt dieselbe Technik und platziert Cassie in einer stilvollen Hotelbar, wenn sie in ihren eigenen Kopf geht.

instagram story viewer