Die realen Möglichkeiten von Black Panthers Wakanda laut Urbanisten und Stadtplanern

Das Design und die Infrastruktur von Schwarzer PantherIn der fiktiven ostafrikanischen Nation Wakanda denken Experten darüber nach, was dies für unsere Zukunft bedeutet

Wie Schwarzer Panther schlägt weiterhin Kassenrekorde - das viertägige Eröffnungswochenende in Höhe von 242,1 Millionen US-Dollar war das zweithöchste sowie das größte Debüt eines afroamerikanischen Regisseurs - es ist auch auf dem besten Weg, einer der am meisten diskutierten Science-Fiction-Filme zu werden, die jemals unter Stadtbewohnern und Stadtplanern diskutiert wurden.

"Wahrscheinlich wurde kein Film im Kontext des utopischen oder dystopischen Städtebaus mehr diskutiert als in den 1982er Jahren Klingenläufer", Erzählt der Urbanist und Vancouvers ehemaliger Chefplaner Brent Toderian Architectural Digest. "Es wird noch Jahrzehnte später diskutiert. Klingenläufer war keine positive Vision von Los Angeles, aber es war eine interessante Vision. Es war eine warnende Geschichte, aber auch ein lustiger Gesprächsstarter. Ich denke Schwarzer PantherWakanda kann dieses neue Gespräch sein. "

Seit der Veröffentlichung des Films ging es vor allem darum, dass Wakanda, die fiktive ostafrikanische Nation des Films, Realität wird. Offensichtlich wird ein Wakanda-ähnliches Königreich, das von einem Monarchen mit Superkräften regiert wird, nicht aus dem Nichts entstehen, sondern Stadtforscher und Stadtplanungsexperten sind sich einig, dass ein Teil des Designs und der Infrastruktur des fiktiven Ortes real ist Möglichkeiten.

In der Hauptstadt von Wakanda zum Beispiel gehen Fußgänger durch autofreie Straßen, die autofrei sind, mit Ausnahme des gelegentlichen Auftretens kleiner busartiger Shuttles. Es ist dem Woonerf-Konzept ziemlich ähnlich, einem Ansatz zur Gestaltung des öffentlichen Raums, der in der Niederlande in den 1970ern. "Es ist diese Idee, dass Straßen in den Städten in erster Linie Fußgängern gewidmet sein sollten", sagt Yonah Freemark, eine Doktorandin in Stadtplanung am MIT, die die Transit-Website betreibt Die Verkehrspolitik.

Und Wakanda, fügte Freemark hinzu, „inspiriert uns, anders darüber nachzudenken, wie unser öffentlicher Raum aussehen soll. Ich denke, es ist durchaus möglich, dass Straßen in den USA in Zukunft so aussehen. Vielleicht nicht die Magnetschwebebahnen, die in sind Schwarzer PantherAber Sie können sicherlich sehen, dass sich Straßen eher auf Menschen als auf Autos konzentrieren. Straßen, auf denen Menschen nur in der Mitte laufen können, ohne Angst zu haben, überfahren zu werden. “ Auf halber Strecke befindet sich vielleicht Manhattans High Line, ein erhöhter Park und Gehweg, der auf einer ehemaligen Güterbahnlinie auf der Westseite der Stadt gebaut wurde und 1,45 Meilen von der Gansevoort Street bis zur W. 34th Street.

Es wird nie vollständig erklärt Schwarzer Panther Wofür die Magnetschwebebahnen - oder Hochgeschwindigkeitszüge, die auf Magneten fahren, die von einem Magnetfeld getragen werden - verwendet werden, aber das Publikum sieht sie über und um die Stadt rasen. Könnten sie Passagiere im ganzen Königreich à la Amtrak befördern, oder sind sie einfach Nahverkehrszüge?

Während ihre Verwendung in diesem Marvel-Universum unklar bleibt (haben sich viele Zuschauer des Films gefragt etwa in den sozialen Medien) sind unter anderem in Südkorea und Deutschland bereits Magnetschwebebahnen in Betrieb Länder. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass Wakandas fiktive natürliche Ressource Vibranium die Züge der futuristischen Stadt mit Geschwindigkeiten beschleunigen und verlangsamen lässt, die in der realen Welt unerreichbar sind. Wakanda ist auch das reichste Land der Welt. Daher muss sich sein Herrscher T'Challa keine Gedanken über die Kosten für die Entwicklung und den Betrieb der Magnetschwebetechnologie machen. Etwas, das viele tatsächliche Städte, die an der Idee interessiert sind, sehen, wenn sie die Machbarkeit der Transport.

Dann gibt es Wakandas Stadtbild. Im Gegensatz zu den meisten Superheldenfilmen, in denen Städte mit futuristischen Türmen aus Glas und Stahl gefüllt sind, die in und über die Wolken reichen, gibt es Wakandas Architektur in allen Formen, Größen und Materialien. "Sie haben nicht alles glänzend und glänzend gemacht", sagt Charisma Acey, Assistenzprofessorin für Stadt- und Regionalplanung an der UC-Berkeley, deren Feldforschung Afrika und Südamerika umfasst. "Es bietet eine Alternative für zukünftige Städte in Afrika."

Wakandan-Gebäude enthalten traditionelle afrikanische Elemente, darunter Strohdächer und hängende Gärten an einigen ihrer höchsten Gebäude. "Ich habe viel über Wakanda und die Öko-Städte nachgedacht, die in ganz Afrika entstehen", sagte Acey. „Seit dem Jahr 2000 ist Kapital in den Kontinent geflossen, wodurch Satellitenstädte und zentrale Städte entstanden sind. Es passiert in Westafrika, Ostafrika und sogar im südlichen Afrika. "

Toderian fügt hinzu: "In Wakanda herrscht Dichte, aber es scheint nicht bedrückend. Ich habe sofort Urbanismus auf allen Ebenen gesehen. Ich sah hohe Türme, ich sah Türme in der Mitte des Aufstiegs und ich sah Urbanismus im menschlichen Maßstab. Es sieht aus wie regionale Architektur im Gegensatz zu dieser Nirgendwoheit, die wir heutzutage in unserer globalen Architektur zu haben scheinen. Ich habe einen architektonischen Ausdruck gesehen, der nicht nur organisch war, sondern auch seinen Platz und seine Kultur. “

Aber Toderian sagt, er könne nicht anders, als zu bemerken, dass das, was er sagt, eine krasse Auslassung in dem Wunder ist, das Wakanda ist: Fahrräder.

"Was ich in den allgemeinen Bildern gesehen habe, war, dass es nicht nur eine Abhängigkeit von Technologie war", sagte er. "Ich wäre enttäuscht von einer urbanen Vision, die darauf hindeutet, dass Technologie alle unsere Probleme lösen wird. Es gibt einfache Technologien wie Fahrräder. Angesichts der Dichte und der gemischten Nutzung der Stadt sollten Fahrräder eine Option sein, da die Dinge möglicherweise zu weit sind, um zu Fuß zu erreichen, aber nahe genug, um ein Fahrrad zu benutzen. Jede futuristische High-Tech-Nation würde auch die städtische Gesundheit verstehen und sich vermutlich mit Begehbarkeit und Fahrbarkeit befassen. “

Immer noch, Schwarzer Panther's Veröffentlichung - und damit die Einführung von Jack Kirbys Wakanda als Comic-Handwerker in das Mainstream-Publikum - hat schuf ein Gespräch zwischen Experten und Zuschauern über die Möglichkeiten von High-Tech-Städten, Menschen zu halten Idiosynkrasie. "Die Frage ist, ob wir als Gesellschaft inspiriert werden wollen, eine neue Art von Umgebung zu schaffen, in der wir leben wollen, oder ob wir nur das stärken wollen, was wir bereits haben", sagt Freemark. "Das Coole an Wakanda ist, dass es diese alternative Vision präsentiert, wie Städte aussehen und geführt werden könnten."

instagram story viewer