Das Nest packt Symbolik und Drama in ein gotisches englisches Landhaus

Interessanterweise ist das Haus auf dem Bildschirm von Jude Laws Charakter mit amerikanischen Möbeln aus der Mitte des Jahrhunderts gefüllt

Von Kritikern als einer der besten Filme des Jahres bezeichnet, Das Nest ist die Geschichte des ehrgeizigen britischen Finanziers Rory O’Hara (Jude Law), der seine amerikanische Frau Allison (Carrie Coon) und seine Familie aus ihrem glückseligen Leben in New York entwurzelt, um die nächste große Sache zu verfolgen. Rory überrascht seine Familie mit einem jahrhundertealten Anwesen in England - komplett mit Grund für Allisons Pferd und dem Versprechen eines neuen Stalls - und versichert, dass bessere Zeiten bevorstehen.

Das Haus wird zur Metapher - daher der Titel Das Nest. Es ist das ultimative Statussuchende Symbol und Friedensangebot von Rory an seine Frau sowie eine Schlüsselfigur für den Untergang der Familie. Rory stieg aus bescheidenen Anfängen auf, erinnert aber jetzt an Charaktere wie den berauschenden, überfüllten „Meister des Universums“, der in Tom Wolfe's dargestellt ist

Lagerfeuer der Eitelkeiten, wo auffälliger Konsum und das Aufrechterhalten des Aussehens an der Tagesordnung sind.

Für das Haus der Familie in Buckinghamshire wurde ein klassisches englisches Landgut ausgewählt. Ein Ahnengemälde aus der Sammlung des Besitzers ziert die beeindruckenden Wände mit Eichenholzvertäfelung.

Mit freundlicher Genehmigung von IFC Films

Die Darstellung der Welten Amerikas und Großbritanniens in den 1980er Jahren war für Regisseur Sean Durkin ein Hit. "Als ich in den 80ern und 90ern zwischen Amerika und England aufgewachsen bin, habe ich einen starken Unterschied in der Atmosphäre zwischen den beiden Orten erlebt, die mir schon lange erhalten geblieben sind", erzählt er ANZEIGE. "Ich habe den Film 1986 gedreht, um die Verbindung zwischen den beiden Ländern [mit dem] vorfinanziellen Crash, dem aufstrebenden globalen Markt und London auf dem Höhepunkt der Deregulierung zu untersuchen." 

Die Produktionsdesignerin James Price und die Bühnenbildnerin Stella Fox (die beiden haben letztes Jahr an dem Film zusammengearbeitet Judy) schuf das historische Stück im ruhigen Nether Winchendon House in Buckinghamshire, England. Der Designer war von der Größe der frühgotischen mittelalterlichen und Tudor-Architektur angezogen, die bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurückreicht und die dem Film zugrunde liegende dunkle Nuance unterstützt. Verzichten Sie auf die klassischen englischen Country-Looks dieser Zeit -Blumen Chintz Zunächst einmal auf Chintz, Hundemalereien mit Goldrahmen und antiken Antiquitäten - der Designer schlug einen anderen Weg ein. „Ich wollte mich nicht für Gothic [Designs] entscheiden und die beiden Wege von Kunsthandwerk und Minimalismus wählen“, erzählt Price ANZEIGE.

Die Bühnenbildnerin Stella Fox kaufte in England Antiquitätenmärkte und Requisitenhäuser für skandinavische und Kunsthandwerksstücke.

Mit freundlicher Genehmigung von IFC Films

Die Designer wählten Stücke aus, die mit ihren Eichen-Leinen-Wandpaneelen und geschnitzten Eichen-Deckenfriesen sofort in den imposanten Räumen wirken würden. Das Ergebnis ist Skandinavisch trifft Kunst und Handwerk mit einem Hauch von Mitte des Jahrhunderts, der von der Größe des Hauses nicht entmutigt wird. „Seit Rory in den 70er Jahren sein Geld verdient und viele schöne Designstücke in den USA gekauft und nach Großbritannien geliefert hat, Die Möbel waren Mitte des Jahrhunderts, größtenteils im amerikanischen Stil, und hoben sich wirklich von der englischen Architektur ab “, sagt er Preis.

Fox wählte die William Morris-Tapete "The Brook" für die Schlafzimmerwände des Paares.

Mit freundlicher Genehmigung von IFC Films

Fox suchte in Antiquitätenmärkten und Requisitenhäusern nach allem, von Cesca-Stühlen bis hin zu Barwagen aus der Mitte des Jahrhunderts, und fand sogar ein gefallenes Relikt aus den 80er Jahren: den Rolodex. Für das Schlafzimmer des Paares würdigte sie auch die Arts and Crafts-Bewegung mit der Auswahl einer William Morris-Tapete namens Brook. "Stella war sehr daran interessiert, einen Hirschdruck zu finden, der eine Verbindung zum Übernatürlichen symbolisiert und oft in Märchen vorkommt", sagt Price. "Es symbolisiert auch die Kräfte in der Natur, wie das lebendige, atmende Haus."

Price merkt an, dass der Schauspieler Jude Law (der Rory O’Hara spielt) seine heimelige, aber moderne Studie im Bundesstaat New York (gedreht in Toronto) liebte.

Mit freundlicher Genehmigung von IFC Films

Im Gegensatz dazu arbeitete Price mit einem anderen Bühnenbildner, Joe Susin, zusammen, um sicherzustellen, dass der Platz der Familie im Bundesstaat New York „war sehr gemütlich und warm, wo sie ein tolles Leben hatten und glücklich waren. “ (Dieses Haus wurde vor Ort in Toronto gedreht.)

Beeinflusst von Stanley Kubricks Klassiker der 1980er Jahre Das LeuchtenDas britische Haus leistet einen wichtigen Beitrag zur gruseligen, düsteren und gruseligen Ästhetik. Und obwohl dies keineswegs ein Horrorfilm ist, hat Kubrick vielleicht nur über sie gewacht, da die Crew auch Szenen auf derselben Londoner Klangbühne wie gedreht hat Ein Uhrwerk Orange im Jahr 1971.

Entdecken Sie AD PRO

Die ultimative Ressource für Profis der Designbranche, die Ihnen von den Redakteuren von zur Verfügung gestellt wurde Architectural Digest

Pfeil

Price fasst zusammen: "Dies ist nicht das, was das amerikanische Publikum erwarten würde, da es kein sehr klassisches Englisch ist. Wir haben eine andere Richtung gewählt, weil sie mehr Interesse weckt und unerwartet ist. Für mich ist das Zuhause in Das Nest ist, wo immer die Familie ist - am Ende erkennen sie, dass dies so gut ist, wie es nur geht. “ 

Das Nest kann am 17. November auf iTunes, Amazon und den meisten Kabelplattformen gestreamt werden.

instagram story viewer